Start / Feuerwehr / Feuerwachen / Zustand der Feuerwachen
Defekte RTW Tür
Defekte RTW Tür

Zustand der Feuerwachen

Die Sparpolitik des Berliner Senates macht auch vor den Feuerwachen und Gerätehäusern nicht halt. Die Feuerwachen, die ja rund um die Uhr besetzt sind, sind dabei höheren Belastungen und Verschleiß ausgesetzt als zum Beispiel Büroräume. Deswegen ist es unverständlich, dass die Berliner Feuerwehrleute auf Dienststellen arbeiten müssen die teilweise gesundheitsgefährdend sind. Bekannte Probleme die in anderen Bereichen zur Schließung der Arbeitsstätte führen, werden bewusst ignoriert und verschleppt. Dadurch werden die Kollegen krank mit nicht absehbaren folgen für das spätere Leben.
Man ist sich zwar bewusst, das man eine schwarz/weiß Trennung braucht und diese auch notwendig ist, nur ist die Umsetzung nicht überall durchgeführt worden bzw. nur mit hohen Umbaukosten umzusetzen. Gerade die Kontamination durch Brandgase, Schwebstoffe und chemische Verbindungen von Brandstellen sorgen für ein hohes Krebsrisiko bei den Einsatzbeamten. Das wird bewusst von der Politik ignoriert. Ein ähnlich gelagerten Fall gab es bei der Berliner Polizei mit den Schießständen. Auch hier wurde bewusst verschleppt und beschwichtigt. Viele Polizeibeamte wurden krank und ein Teil verstarb noch, bevor das Gericht im Jahr 2018 feststellte, dass der Senat Schuld war das die Kollegen krank wurden.

defektes Abwasserrohr
defektes Abwasserrohr

Die baulichen Zustände der Gebäude sind gesundheitsgefährdend und energieverschwendent. Auf fast allen Wachen und Gerätehäuser fehlt es an einer Absauganlage in der Fahrzeughalle. Handwaschbecken sind nur über Umwege zu erreichen (Kontaminationsverschleppung). In vielen Duschen ist schwarzer Schimmel zu finden. Bauliche Mängel werden nur notdürftig behoben. Gebäudeteile sind nicht benutzbar oder komplett gesperrt.

Ein Beispiel wie marode die Infrastruktur dieser Stadt ist, ist das Beispiel der Feuerwache Lichtenberg. Dort ereignete sich am Pfingstwochenende 2018 ein Wasserrohrbruch auf dem Gelände der Feuerwache. Die Berliner Wasserwerke sind nicht zuständig, da es sich um ein Privatgelände handelt. Die WISAG, die von der BIM beauftragt wurde die Gebäude instand zu halten, konnte kein Notdienst finden.
Nur mit vielen Einschränkungen konnte der Dienstbetrieb überhaupt aufrechterhalten werden. Es zeigt sich wieder, das alles was die öffentliche Infrastruktur betrifft marode defekt und kaum noch funktionstüchtig ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.